top of page

Aufruf von AUFG

Medizinische Beratung für junge Menschen mit Genderfragen

AUFRUF ZUR EINHALTUNG DES VORSORGEANSATZES

L'appel

Die Zahl der jungen Menschen, die sich wegen der gefühlten Diskrepanz mit ihrem biologischen Geschlecht beraten lassen, nimmt in den westlichen Ländern exponentiell zu, und dieser Trend gilt auch für die Schweiz 1.

 

"Geschlechtsdysphorie", eine neue klinische Kategorie, die 2014 in das DSM-5 aufgenommen wurde, führt nun zu medizinischen Behandlungen, die die körperliche Unversehrtheit von Jugendlichen gefährden, ohne dass eine gründliche Untersuchung  vorliegt. Diese beinhalten sowohl medizinische Behandlungen mit Pubertätsblockern oder Hormontherapien wie auch chirurgische Eingriffe wie die Mastektomie.

In der französischsprachigen Schweiz wurden16-Jährigen, die in ihrer Kindheit keine signifikante Geschlechtsdysphorie aufwiesen, einem Psychiater vorgestellt, der sie nach maximal fünf  Sitzungen, eine Bescheinigung ausstellte, die sie zur Einnahme antagonistischer Hormone und zur Mastektomie berechtigt.

Diese Behandlungen werden in einigen pädiatrischen Abteilungen der öffentlichen Spitäler der Schweiz umgesetzt, obwohl sie umstritten sind.

Auf der Grundlage neuerer Studien, die die potenziell erheblichen und unumkehrbaren negativen Folgen von Hormonantagonisten (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose, Unfruchtbarkeit, erhöhtes Krebs- und Thromboserisiko usw.) und die fehlende Sicherheit über die zu erwartende langfristige verbesserte Lebensqualität belegen, haben mehrere Länderkürzlich beschlossen, ein Moratorium für die Zulassung an Jugendliche unter 18

Jahren zu verhängen. Dieses Frage / Moratorium betrifft auch die Pubertätsblocker. Diese werden als Vorstufe zur Hormontherapie verabreicht, und sollen reversibel sein. Dennoch werden fast allen Kindern, die mit Pubertätsblokern behandelt wurden, hinterher Hormontherapien verschrieben. Die jüngste Entscheidung in dieser Richtung wurde im

März 2021 vom schwedischen Karolinska-Universitätskrankenhaus getroffen, einem der renommiertesten Europas3.

 

Wir sind zutiefst besorgt darüber, dass diese Debatte in der Schweiz nicht stattzufinden scheint. Viel mehr werden medizinische Behandlungen für junge Menschen mit Gender-Problemen gegenüber diagnostischen und psychotherapeutischen Ansätzen bevorzugt. Dieser sogenannte affirmative Ansatz wird von den meisten Hausärzten aktiv gefördert4, Wir fordern:

  • dass Alternativen zum affirmativen Modell erforscht werden, die zu einem maßvollen, vielfältigen und unpolitischen Ansatz in Bezug auf geschlechtsrelevante Fragen bei jungen Menschen führen.

  • dass der Öffentlichkeit, den Fachleuten und den politischen Entscheidungsträgern aktuelle, evidenzbasierte Informationen zur Verfügung gestellt werden, um die höchsten Standards für Pflege und Ethik im Bereich der Gender-Medizin festzulegen.

  • dass Therapeuten, Ärzte und LGBT-Organisationen, die medizinische Behandlungen für junge Menschen fördern, von Fall zu Fall begründen, dass das Nutzen-Risiko-Verhältnis für die betroffenen jungen Menschen unter Berücksichtigung der bekannten Risiken (Sterilität, Verlust von IQ-Punkten, Knochengesundheitsprobleme, erhöhte Risiken für das Kreislaufsystem, Einschränkung oder sogar Beseitigung der Sexualfunktion usw.) günstig ist.

  • dass Therapeuten und Ärzte, die jungen Menschen Pubertätsblocker und Hormone verschreiben, einen dokumentierten Bericht über die Gründe und Schlussfolgerungen vorlegen, die zu dieser Verschreibung geführt haben, und das angewandte Screening-Verfahren dokumentieren.

  • dass Therapeutinnen und Therapeuten sowie Ärztinnen und Ärzte, die Off-Label-Behandlungen verschreiben, gemäss den Richtlinien der SAMV (Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften) nachweisen, dass deren Anwendung dem aktuellen Stand der Wissenschaft entspricht, dass sie ihrer Sorgfaltspflicht nachgekommen sind und dass sie ihre Praxis den kantonalen Behörden melden.  

Generell und auf der Grundlage der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen appellieren wir an die Krankenhäuser, die junge Menschen mit geschlechtsspezifischen Problemen aufnehmen, und an die verschiedenen Kliniken, die diese jungen Menschen betreuen

IM EINKLANG MIT DEM VORSORGEANSATZ ZU HANDELN

Wir erwarten auch, dass die Behörden, die diese Einrichtungen beaufsichtigen, und die Ethik Ausschüsse, die ihre Praktiken überprüfen, sicherstellen, dass die Betreuung junger Menschen mit geschlechtsspezifischen Problemen  diesen Grundsatz respektieren :

Primum non nocere

1 Die Schweiz führt noch keine Gesamtstatistik, aber dieBerichte der Aktivitätendes VereinevonStoßzähneder Rechte vonLGBT-Jugend bezeugen diesen Anstieg ebenso wie die Presse (RTS,NZZSonntagmorgen).

2https://www.amqg.ch/news

3Erklärung des Karolinska-Krankenhauses

4 UMARMUNG - Präsentationim Rahmen eines Symposiums für Hausärzte, 3. März 2021 ; Pourtales-Krankenhaus - interventionmit Hausärzten, 21. Mai 2021 ; CHUV-Symposiumüber gesundheitliche Chancengleichheit, 11. Juni 2021; Swiss Medical Review, Band 16, 22. April 2020 - "Transgender und nicht-binäre Jugendliche: Ansprache und Betreuung durch Hausärzte“;

notes de bas de page

Die Vereinigung unterstützt voll und ganz die unveräußerlichen Rechte transidenter Erwachsener: Ihre Bedenken beziehen sich nicht auf die Transidentität im Allgemeinen, sondern auf das beispiellose Auftreten des Gefühls der Unzulänglichkeit mit dem eigenen biologischen Geschlecht in der Jugend (als "schnell einsetzende Geschlechtsdysphorie" bezeichnet) und die heutige medizinische Diagnose und Behandlung dieser Dysphorie ohne gründliche Untersuchung.

Unterzeichnen Sie den AUFG-Aufruf

Vielen Dank, dass Sie unseren Appell unterschrieben haben.

Wir haben Ihnen eine Bestätigungs-E-Mail gesendet die Sie brauchen
Antworten
, um Identitätsdiebstahl zu vermeiden. Wenn Sie es nicht erhalten haben, bitte 
Kontrolliere Ihren Spam ordner

Signez l'appel

Autor des Anrufs

Verein für einen Angemessenen Umgang mit Fragen zum Geschlecht bei Jungen Menschen

1200 Genf / 8000 Zürich

Mitbegründer:

Friedrich S.,  Elternteil des betroffenen Kindes

Isabelle Ferrari, Verwandter besorgte
Stéphane Mitchell, Verwandter besorgte, Drehbuchautorin, Feministin

Les auteurs
Les signataires

Unterzeichner

Um die Identität ihres Kindes zu wahren, möchten einige besorgte Eltern anonym bleiben.

 

638 Unterzeichner (darunter 267 Personen, die nicht öffentlich auf der Website erscheinen möchten)

François Brutsch, Jurist, Mitbegründer von Pink Cross, der nationalen Organisation schwuler und bisexueller Männer in der Schweiz, ehemaliger sozialistischer Abgeordneter des Grand Council (GE), London

Pierre Biner, PR-Journalist, historischer Schwulenaktivist (GHOG, Everybody's perfect Festival), Genf

Urs Eiholzer, Pädiatrischer Endokrinologe, Prof. Dr. med., Zürich

Benjamin Roduit, Nationalrat, Saillon

Charles Beer, unabhängig, Genf

Nana Hammer, Rechtsanwalt, End Demand Schweiz, Commugny
Jacques-Andre Haury, Arzt, Lausanne

​Helen Calle-Lin, betroffener Elternteil, Genf

Victoria de Burca Calle, dysphorische Tochter und Nichte, New Jersey, USA

Celia Calle, zwei dysphorische Nichten, Künstlerin, New York, USA

Teresa Calle, zwei dysphorische Enkelinnen, Künstlerin, New York, USA

Nadine Seveno, betroffener Elternteil, Lehrer, Farvany

Brigitte Langer, besorgte Mutter, Brügg, Bern

Brigit Faivre, besorgter Elternteil, Arzthelferin, Schweiz

Sosthene Berger, besorgter Elternteil, Tochter (15), die ein Junge sein möchte, unterstützt vom Kanton Bern, La Neuveville, Schweiz

Elternteil A., besorgte Eltern, Tochter im Übergang, sympathisierende AMQG-Mitglieder, Genf

Patricia Giquel, Filmeditor im Ruhestand, Sohn im Wandel, Paris

Diane Gilliard, Tante eines Transgender, Lausanne

Sylvain Girard, Vater eines Transgender-Jungen, Fribourg

Cinzia Elia, Hebamme, betroffene Mutter, Schweiz
Kalyani Grunder, Lehrer, besorgter Elternteil, Corcelles-sur-Chavornay

Sandrine Elaigne, Forscher am CRNS, Elternteil eines Transgender-Kindes, Roussillon Frankreich

Solange Rufin, psychiatrische Krankenschwester, Mutter eines Transgender-Teenagers, Frankreich

Camille Lebeton, Mutter eines dysphorischen Teenagers, Frankreich

Anne-Vincent, Elternteil, Ingenieur, Versailles
Florence Chevillet-Prins, betroffener Elternteil, Nantes, Frankreich
David Glutz, Vater eines 13-jährigen Mädchens, das ein Junge werden möchte, Straßenrettungshelfer, Givrins, VD

Maria Fries, Mutter, Ebikon

​Hüveyda Akin, betroffene Mutter, Zürich

Maria Nutz, Mutter ROGD, Deutschland

Isabelle Cornebert, betroffene Mutter, Marseilles

Michel Bertrand, Vatter eines erwachsenen Trans-Sohns, Allevard, Frankreich

Chantal Bousquet, Ärtztin, Vatter eines betroffenen Sohns, Frankreich

Lori Meier, Betroffene Mutter, Tochter sozial transitioniert, Schweiz

Diane Volluz, betroffene Mutter eines Trans Jüngen, Frankreich

Jens Dehmlow, betroffener Vater, Deutschland

Svetlana Afanasjeva, betroffene Mutter, Schweiz

Z, Schwester eines Trans-Teenagers, Schweiz

M, besorgte Mutter, Schweiz

M, besorgte Mutter, Tochter im Übergang, Schweiz

T, betroffene Tante, Übergangsnichte, Schweiz

K, besorgter Elternteil, Tochter in Transition, Genf

M, besorgte Mutter, Tochter in Transition, Schulassistentin, Zürich
V,besorgte Mutter, Tochter im Übergang, Genf

M, besorgte Mutter, Sohn im Übergang, Genf

M, Mutter einer nicht-binären Tochter, Paris
Elternteil B, besorgte Eltern, zwei Töchter, die sich selbst hinterfragen, Westschweiz

HAT, besorgter Freund, Genf

M, betroffene Mutter, Sohn im Übergang, Lehrerin, Westschweiz

M, besorgte Mutter, Lausanne

M, Mutter, deren minderjähriges Kind übergegangen ist, Waadt
M, betroffene Mutter, Frankreich

P, besorgter Vater, Westschweiz

M & P, besorgte Eltern, ein Mädchen, das sich selbst hinterfragt, Genf

M, besorgte Mutter, fragende Tochter, Schweiz

T, Tante eines von sozialen Netzwerken beeinflussten Jungen, pensionierte Biologin, Kanton Genf

M, betroffene Mutter einer Tochter mit Autismus in Transition, Genf

M, betroffene Mutter, Genf

GM, betroffene Grossmutter, Zürich

VS, Desister, Schweiz

M, betroffene Mutter, Sankt-Gall

M, Mutter einer betroffener Tochter, Frankreich

M, betroffene Mutter, West Schweiz

P, betroffene Vater eines Trans Jungen, Sankt Gallen

M, betroffene Mutter, Genf

M, betroffene Mutter eines Trans Jungen, Wallis
GGötti einer dysphorischen jungen Frau, Schweiz

Ypomoni, Für einen ethischen Ansatz zu Geschlechterfragen, France 

Tarita Popow, Lausanne

Prita Muthalali, Lehrer, sympathisierendes Mitglied AMQG, Caux

Anne Schwiegersohn, Hebamme, sympathisierendes Mitglied, Genf

Josef Frusciante, Kulturverwalter und Musiker, Sympathisierendes Mitglied der AMQG, Genf

Schirin Hatham, Jurist, AMQG-Mitglied, Genf

Samira Allison, Psychologe, Genf

Barbara Beckenbauer, Psychiater, Zürich

Lukas Hicklin, Arzt, Genf

Patricia Simoni, Psychiater, Genf

Irena Lampert, Heilpädagogin, Zürich

Katharina Jongen, Sexualwissenschaftlerin, Paartherapeutin, Lebenserziehung, affektive und sexuelle Beziehung, Pofondsart, Belgien

Didier Fleck, Journalist, Präsident der Stiftung für gegenseitige Hilfe für Waisen, Avusy

Mireille Valette Herbez, Journalistin, motiviert vom Jugend- und Jugendschutz, Genf
Elisabeth D, Lesbe mit Geschlechtsdysphorie, Autismus, Bern
Aude Mirkovic, Dozent für Recht, Association Juristes pour l'Enfance, Farance 

Nicole Athea, Endokrinologe und Gynäkologe, Paris

Francoise Savary, Psychotherapeut, Lausanne
Françoise Estoppey, pensionierter medizinischer Assistent, Cully

Jean-Charles Estoppey, Hausarzt, Cully

Dominique Altmann Crestinu, Gynäkologe, Paris

Jean-Marie Goel, Psychotherapeutin FSP / Sexologin ISI, Lausanne

Jean-Jacques Moskauitz, Psychoanalytiker, Aktuelle Psychoanalyse, Paris

Anna Lietti, Journalistin, Lausanne

Jean Pierre Winter, Psychoanalytiker, Paris

Pascale Belot-Fourcade, Psychologe, Paris

Heinrich Veillon, Arzt, Psychiater-Psychotherapeut, Lausanne

Irene Nigolian, Psychoanalytiker, Genf

Pierre-Yves Buri, Sozialarbeiter, Estavayer

Lela Bristol, Rechtsanwalt, London

Franca Madioni, Arzt, Genf

Luc Bartassat,Winzer, Genf

Marie Weiss, Psychologin, Fachrichtung Psychotherapie FSP, Genf

Ludovic Doutreleau, Rechtsanwalt, noli me tangere, Genf

George Conne, Doktor, Prilly
Jean-Pierre Sigrist, Lehrerin im Ruhestand, GLHOG/GHOG Homosexual Group of Geneva /DIALOGAI/OSEEH Swiss Organization of Gay Teachers and Educators/PVA People living with HIV, Genf
Joelle Reith, Psychotherapeut Psychiater, Genf
Françoise Chuat Vuissoz, Arzt, Dardagny

Marie-Josephe Devillers, CQFD Lesbische Feministinnen, Montreuil

Graziella Florimont könnte, Lehrer, Guyana
Susanne Gagne, Sexologe, Psychotherapeut, Supervisor, Centre de consult de sexologie, Magog, (Qc), Canada 
Isabel Kestin, Lehrerin, Schweiz
Laurent Mamana, Psychologe, Psychotherapeut, Genf

Petja Iwanowa, Journalist, GRAAP Empfang und Psychiatrische Aktionsgruppe, Lausanne 

Pierre-Olivier Parvex, Arzt, Chêne-Bougeries, Schweiz

Christian Reiser, Rechtsanwalt, Genf

Louis de Saussure, Lehrer. Universität, Genf
Camille Girard, lesbische Verbündete ftm und detrans, WHRC France - Noues Femmes, Frankreich

Blandine Deverlanges, Gymnasiallehrerin, Bürgerin und Feministin, Avignon

Chantal Hervouet, lesbisch, Beamter, Frankreich

Anne-Sophie Reynier, feministische Aktivistin, lesbisch, Vernaison, France 

Camille Pantano, Feministin, Lyon

Aurora Perez, feministische Aktivistin, FLE-Lehrerin, Bouches-du-Rhône, Frankreich

Maria Moisdon, WDI, lesbische feministische Aktivistin, Trainerin zu Gewalt gegen Frauen, Frankreich

Adele Realini, Psychiater, Genf

Sophie Audege, Generaldelegierter, SOS-Bildung, Frankreich

Matthäus Morier, Soziokultureller Animator, Lonay

Pierre-André Debons, Rentner, Plan-les-Ouates

Julia Peradotto, Sozialarbeiter, Genf

Aurora Blanco, Psychotherapeut, Lausanne

Tudeau-Clayton Margaret, emeritierter Professor, St-Cergues

Metzgerin Marie-Elaine, Lehrer, Mascouch

Michael Mutzen, Christian Public Affairs, Genf

Ignacio Pelegri, Psychiater und Psychotherapeut FMH, Psychoanalytiker SSPsa IPA, Genf

Camille Dinkel, feministische Aktivistin, Genf

Laura Krebs, Lehrer, Drüse

Anna Cognet, Psychologe, Paris

Christian Busse, Pfarrer i.R., Nyon

Nicole Fonk, Krankenschwester, Meyrin

Stefanie Zwick, Schulsozialarbeiterin, Schweiz

Nicole Verda, medizinische Sekretärin, Puidoux

Ale Martínez, Sozialarbeiter, Kanada

Edith Wyss, Heilpraktikerin, Lyss, Schweiz

Graziella Florimond, Lehrer, Frankreich
Bernhard Krauß, Psychoanalytiker, Genf

Stéphane Scherer, Psychologe-Psychotherapeut FSP, Genf
Eric Wylr, Professor, Paris
Ghislaine Gendron, WDI Quebec (Frauenerklärung International), Quebec

Christian Zimmermann, Sportlehrer, Bremgarten b. Bern
Bogdan Ioan Istratoaie, Facharzt in Ausbildung, Kepler Universitätsklinikum Linz, Linz

Ioana Istratoaie, Arzt, Linz
Herr Seiwald, Arzt, Österreich

Barbara Dupont, Lehrer, Frankreich

Isabelle Besnier, Lehrer, Frankreich

Mirjam Wäffler, Kinder- und Jugendpsychiater, Winterthur

Carolyn Kemball, Therapeutin, Colchester, Großbritannien
Lucie Rimaz, Pädagoge, Genf

Joanna Pioro-Ferrand, Sozialarbeiterin/Psychologin, Genf
Nada Riva, Arzt, Italien

Alix Drouot, Tierarzthelferin, Montcherand, Schweiz

Chantal Würsch Perlotto, Sonderpädagoge, Saint-Légier

Claire-Lise de Bernardis, medizinische Sekretärin, Bussigny

Claude Mermod, pensionierter Lehrer, Stopp der Sterbehilfe, Genf
Vanessa van der Lelij, ACPS Schweizer Elternkollektiv, Genf

Yasmin Baroudi, Lehrerin, Nimes, Frankreich

Céline Poulain, Karriereentwicklungsberater, Frankreich

Franca Bertolazzi Hemsteggebildet sp., Genf

Jean-Marc Tornare, Dr chimiste retraité, Monthey

Florence Humbert, selbstständige Therapeutin, les Sciernes d'albeuve

Bénédicte Sambo, Pressedesinatorin, Genf

Christina Seewald, Lehrperson, Zürich

Antonio Perez, Erzieher, les Sciernes d'Albeuve

Sophie Mégevand, pensionierte wissenschaftliche Bibliothekarin, Freiburg

Marie OrtoloMedizinisch-psychologische Hilfe, Frankreich

Tracey Cook, Lehrerin, Brussels, Belgium

Benoit Van Cauwenberghe, Pädagoge, Brussels

Vincent Rouyer, Facharzt für Autismus und neurologische Entwicklungsstörungen, Psychiater, , Chartres, Frankreich 

Philippe Clément, Journalist, Prilly, Schweiz

Julie Bouron, Lehrerin, Saint-Nazaire

Christophe Mottiez, Philosopher, Lausanne

Dominique Chatton, Arzt, Psychiater and Psychotherapeut FMH, Klinischer Sexualwissenschaftler, ISI, AIUS et ASCliF, Lausanne

Jocelyne Guilleminot-Arlès, pensionierte Psychotherapeutin, Paris

Heidi Brown, Mutter und Kindergärtrin, Wien, Österreich

Fabio Cattaneo, Endokrinologe, Lugano, Schweiz

Clémentine Merminod, secrétaire femmes UDC romandes, Waadt

Christine Le Coultre Niels, déléguée médicale, Bougy-Villars, Schweiz

Quentin Nicolet, éducateur social, Tramenlan, Schweiz
Lucia Asioli
, Krankenschwester, Lugano, Schweiz

Antonia Maria Asioli, Apothekerin, Lugano, Schweiz

Giulia Ferroni, pensionierte Lehrerin, Schweiz

Catherine Anderson-Karena, CEO Active Watchful Waiting Inc, Sydney, Australia 

Michael Affolter, Lehrer, Schweiz

Gabriela Zerega, Lehrerin, Lausanne

P, Psychiater, Kinderpsychiater, Genf

P, pensionierter Kinderarzt, Genf
D, Schulleiter, Paris

HAT, Rechtsanwalt, Genf

HAT, Sozialhilfe, Genf

J, Anwalt, Genf

T, Sozialarbeiterin, Waadt, Schweiz

N, Notar, Genf

E, Lehrer, Genf

E, Lehrerin, Schweiz
J, Rechtsanwalt, London
P, Psychologin, Lausanne
P, Psychologe, Paris
L, LGB, Medizinstudent, Frankreich

E, Lehrer, Genf

E, Lehrer, Genf

E, Lehrer Genf

L, feministische Lesbe, Informatikerin, Marseille

L, Lesbe, ehemaliges dysphorisches Mädchen, Frankreich

P, Mittelschullehrer, Frankreich

HAT, Pflege- und Gemeindegesundheitsassistentin, betroffene Angehörige, Romandie

E, Lehrer, Kanton Genf

ich, Krankenschwester, Frankreich

ich, Krankenschwester, Paris

M, Arzt, Frankreich

P, Politikwissenschaftler, Lausanne

E, pensionierter Lehrer, Romandie
E, pensionierter Pädagoge, Romandie

ich, Krankenschwester, Romandie

P, Psychoanalytiker Kinderpsychiater, Paris

P, Psychoanalytiker, Frankreich
L, lesbische Genderkritikerin, Frankreich

HAT, Freundin einer besorgten Mutter, Kanton Waadt

J, Rechtsanwalt im Ruhestand, Kanton Waadt
E, Lehrer, Kanton Waadt

S, MA Sexologe Psychotherapeut, Kanada

J, Rechtsanwalt, Schweiz
L, Laborant, Genf
S, MA Sexologe Psychotherapeut, Kanada
AJ, Jugendarbeiter, Bretagne, Frankreich
P
, Psychologe, Waadt

P, Psychologe, Waadt
P
, Kinderarzt, Wallis

L, Logopädin, Waadt

P, Psychologin, Schweiz

T, Sozialarbeiter, Kanada

PProfessor, Carleton Place

E, Lehrerin, Nimes, Frankreich
E, Lehrerin, Mutter, Neuchâtel
T, Therapeutin, Schweiz

E, Künstler/Lehrer, Genf

EHeilpädagogin, Waadt
P, Psychoanalytiker, Frankreich

B. Bücklers, Deutschland

Charlotte Sibrac, Suisse
Natalie Velasquez, USA
Luce Comte, Schweiz
Pierre Poncet, Frankreich

Danièle Rens, Haute-Savoie, Frankreich

Gabriel Lib, Lausanne

Nathalie Jayet, Lausanne

Ariana FerriCivitavecchia/Italia

Florian Ricklin, Wolfhausen

Melanie Fejoz, Frankreich

Diza Adi, Frankreich

Muriel Simon, Bern

Narcisa Telegat, Montrancy

Dennis Reichel, Frankreich
Jonathan Haskell, Annemasse

Monique Haskell, Annemasse

Evelyn Colongo, Schöne Aussicht

Didier Nkebereza, Genf
Emmanuelle Merle, Carouge
Evelyn Edel, Quaste

Antoine Chabloz, Genf

Thierry Lenny, Genf

Christelle Lo Greco, Genf

Lisa Langemann, Zürich

Nuria Muina, Menziken

Allison Anissa, Genf

Kristell Calvez, Genf

Nikolaus Dentan, Genf

Thibaut Klein, Genf

Gabriele Manfredi, Genf

Ronni Izmirliyan, Genf

Hakim Müller, Genf

Shaka Erkan, Genf

H. Grangier, Genf

H. Leemaud, Genf

Flora-Curry, Genf 
Emmanuel Churet, Genf

Naim Ademi, Genf

Alijandro Gago, Genf

Roxana Rau, Genf

Philipp A., Genf

Josef Brophy, Genf,

John Allen, Genf

Natalia Montes, Genf

Jacques Pena, Genf

Laila Jolidon, Genf

Katharina Jolidon, Genf

Helene Chraibi, Genf,

Philipp Quenum, Genf,

Olivia Tuscher, Genf

B. Durrington, Genf

Pascal Voucher, Genf

Serge Elpidine, Genf

Rawaka Elpidin, Genf

Gloria Montoya B, Genf

Mario Seince, Genf

Claudia Vajda, Genf

Natascha K. Genf

Ines Osteajic, Genf

Saarelma Valpuis, Genf

Lama D, Genf

Adriatik Krasniqi, Genf

Jonathan Casueller, Genf

John Gruff, Genf

Antonio Cabanelay, Genf

Vianet Ledu, Genf

Michael Wolpi, Genf

Hamid C, Genf

Ilama Dahou, Genf

Emily, Genf

Sébastien van Herle, Lonay

Carine Fishman Dettwiler, Prangins

Marlies Ruht, Windisch, Schweiz

Eric Bertinat, Genf

Liliane & Jean-Jacques Meylan, Lausanne

Ulas Korkmaz, Aargau

Mirka Mantovan, Schweiz

Yves Radice, Genf
F Dd, Genf

Nico Egger, Meiringen BE

Valentin Pento, Eclépens

Nuria Muíña García, Menziken

Magali Pignard, Frankreich

Hülya Aydin YildizSchaffhausen

Etienne Privat, Genf

Anne-Sy Broccard, Sitten, VS

Reynald Wenger, Genf
Elena Beffa, Bi
nningen, Schweiz
Peggy Canovas, Marseille

Claude Mermot, Genf

Reto Frischknecht, Ottbach
Maria Sommer, Lausanne

Fabien Tscheraz, Genf

Rosangela Gramoni, Genf

Jacques Kaufmann, Fröhlich

Eric Henberger, Brooklyn

Ariane Bovet, Genf
Anouchka Chenevard Sommaruga, Genf Chiara Moroni, Belgien

Viktoria Corbaz, Wollerau

Olivier Polline, Genf

Bernhard Lenoir, Genf

Julie Le Scouarnec, Genf

Pauline Le Scouarnec, Genf

Luca Martins, Genf

Alessandro Rizzi, Genf

Sebastian Bapst, Genf

Sandra Baptist, Genf

Pauline Mouchonnet, Genf

Annick Mokoi, Genf

Pierre-Jean Durandin, Genf

Xy Ziander, Genf

Luz Angelika Velasquez, Genf

Vanessa Avenivar, Genf

Elisa Chatillon, Genf

Aziz Chebli, Genf

Raphael Seuret, Genf

Yigit Zeynep, Genf

Felipe Rodríguez, Genf

Julia Länger, Genf

Magdalena Wocaczyk, Genf

Anne Pirozzi, Genf

Idhama Casanova, Genf

Melina Duret, Genf

Stéphane Battaglione, Genf

Leila Euloge, Genf

Mai Thanh, Genf

Sebastian Regard, Genf

Yann Le Floch, Genf

Monika Castillon, Genf

Laura Zapata, Genf

Jesus Martinez, Genf

Lara Chavaz, Genf

Katalina Hahn, Genf

Alessandro Rizzi, Genf

Vinzenz Ledu, Genf

Antonio Cabalenas, Genf

Orhan Nesanir, Genf

Farag Hatem, Genf

Reto Gmür, Biel

Ornella Laffranchini, Lugano

Joakim Nicolet, Yverdon-les-bains

Monika S, Zürich

Francis Gretillat, La Chaux-de-fond

Anaïs Dumais, Saguenay Kanada

Alice Rey, Genf
Harold Bouvard, Genf

Steven Matthews, Genf

François GottrauxBussigny

Tina Rosic, Schweizerisch

Sofie Wagner, Die Rassen,
Mai Morin, Paris

Anna Salvini, Italien

Frédéric Jacot, Genf
Loris Barivierra, Genf
Estelle Ferrari, Machen
Rineau Jean-Yves
, Cholet

Camilla Matos, Paris

Mathieu Beguelin, Neuchâtel
Beatrice Grange, Genf

Debora Cachelin, Genf

Muriel Dreifuss, Genf

Sylvie Haller Xylouris, Ermoupouli, Griechenland

Anne Berger, Genf

Stéphane Detruche, Genf

Olivier S., Genf

Romain Renaud, Genf

Romain Cittadini, Genf

Pierra Lisa Spafford, Genf

Awa Kaba, Genf

JF Mauuis, Genf

Debora Parvi, Genf

Louise Rakotondrazay, Genf

Florenz Maillard, Genf

Florenz Pardoen, Genf

Victor Paso, Genf

Maite Pazo, Genf

Manuel Souto, Genf

Magalie Volpi, Genf

Sandun Volpi, Genf

Sonja Bucaro, Genf

Julia Mimault, Genf

Philipp N., Genf

Bruno Novelli, Genf

Chloé Quinos, Genf

Sonja Martell, Genf

Yoere Sierra, Genf

Olivier Richard, Genf

Ernst Müller, Genf

Aude Kensasi, Genf

David Deschamp, Genf

Heloise Girard, Genf

Ludovic Scheune, Genf

Eliza Lakara, Genf

Samia Kiandulfi, Genf

Jassir Zizef, Genf

Guy Taron, Genf

Simon Martineli, Genf

Iain Wise, Genf

Annick Mohoi, Genf

Emilie Hawlena, Genf

Allison Coprent, Genf

Christoph Dancette, Genf

Céline Legrand, Genf

Gianluca DeLeo, Genf

Mengmen Wang, Genf

Reena Tan, Genf

Marie-Philippe, Genf

bottom of page